Worauf sollten Sie bei Mietobjekten achten?

Worauf ist beim Kauf einer Eigentumswohnung zu achten?

Worauf sollten Sie beim Kauf eines Hauses achten?

 

Worauf sollten Sie bei Mietobjekten achten?

1. Verschaffen Sie sich einen Überblick über den derzeitigen Wohnungsmarkt.

  • Welche Lage soll Ihre zukünftige Wohnung haben?
  • Wie hoch ist Ihr Budget? Vergessen Sie nicht, dass bei einem Wohnungswechsel mehrere Kosten, wie Kaution, Provision, Vergebührung, Umzugswagen bzw. Umzugsfirma etc. auf Sie zukommen
  • Wenn Sie etwas Passendes gefunden haben, erkundigen Sie sich bei dem zuständigen Immobilienmakler, ob er weitere Objekte in der gewünschten Kategorie im Angebot hat.

2. Die Besichtigung

  • Um die wichtigsten Details im Auge zu behalten, fertigen Sie vorab eine Checkliste an. So können Sie vor Ort bereits wichtige Fragen klären.
  • Ein gepflegtes Äußeres und gute Umgangsformen machen einen ersten guten Eindruck. Der Immobilienmakler ist das Bindeglied zwischen Ihnen und dem Vermieter und gibt sein Urteil weiter. Pünktlichkeit beim vereinbarten Termin lässt im übrigen auf Ihr Zahlungsverhalten schließen.

3. Zustand der Wohnung

  • Ist die Wohnung vor kurzem renoviert bzw. saniert worden?
  • Wie ist der Zustand der Vorhandenen Elektrogeräte?
  • Sind die Fenster dicht?
  • Wie wird die Wohnung beheizt?
  • Ist ein Sicherheitsschloss vorhanden?
  • Gibt es Mängel an Wänden und Böden, die über die normale Abnützung hinausgehen?
  • Haben Bad und Küche Fenster oder Anzug?
  • Sind im Haus Renovierungs- und Sanierungsarbeiten, wie die Errichtung eines Lifts geplant?
  • Informieren Sie sich über den Energieausweis der Wohnung und fordern sie den letzten Wartungsbericht der Therme (wenn vorhanden) an.

4. Zusätzliche Umbauarbeiten

    Wenn Sie vorhaben, am Zustand der Wohnung etwas zu ändern, wie den Einbau einer neuen Küche, Umbau des Badezimmers oder Anbringung eines Kamins, erkundigen Sie sich beim Makler, ob dies möglich und erlaubt ist.

    5. Der Keller

    In den meisten Altbauen befinden sich feuchte Erdkeller. Diese werden in der Regel nicht mitvermietet.

    6. Arbeiten in der Mietwohnung

    Bei einem Wohnraummietvertrag ist die gewerbliche Nutzung im Normalfall ausgeschlossen. Sollten Sie dennoch von zu Hause arbeiten wollen, ist die vorhergehende Erlaubnis des Vermieters einzuholen.
    Folgende Tätigkeiten sind in jedem Fall zulässig:

    • Einrichten eines Arbeitszimmers für Schreib- und Büroarbeiten
    • Wissenschaftliche, gutachtliche und schriftstellerische Arbeiten
    • Künstlerische Tätigkeiten, die die Interessen anderer Bewohner des Hause oder der unmittelbaren Umgebung nicht beeinträchtigen und keine starke Abnützung der Wohnung mit sich bringen.
    • Heimarbeit

    7. Miet- und Provisionsanbote

    Wenn Sie sich für ein Objekt entschieden haben, wird Ihnen Ihr Immobilienmakler ein Mietanbot zukommen lassen. Dieses Anbot besteht aus mehreren Dokumenten, dem klassischen Mietanbot, dem Mieterdatenblatt und dem Provisionsanbot. Ab dem Zeitpunkt der Einreichung des vollständig ausgefüllten, unterschriebenen Mietanbotes beim Immobilienmakler haben Sie sich verpflichtet, die Wohnung zu mieten und sind somit provisionspflichtig.

     

     

    Worauf ist beim Kauf einer Eigentumswohnung zu achten?  

    1. Der Zustand des Hauses

    • Welche Renovierungs- und Sanierungsarbeiten wurden in den letzten Jahren am Haus durchgeführt?
    • Sind Dach, Außenfassade und Treppenhaus in einem guten Zustand?
    • Sind Renovierungs- oder Sanierungsarbeiten geplant?
    • Gibt es einen Hausmeister, der sich jederzeit vor Ort befindet und das Gebäude pflegt?
    • Wird das Haus von einer externen Hausreinigungsfirma betreut?

    2. Die tatsächlichen Nebenkosten

    Fordern Sie in jedem Fall eine Nebenkostenübersicht der Wohnung an. Folgendes sollte aufgelistet sein:

    • bisherige Heizkosten (separate Abrechnung)
    • Wasser und Abwasser
    • Gemeinschaftsstrom
    • Verwalterhonorar
    • Rücklagen für das Haus (z.B. Für etwaige Instandhaltungskosten)
    • Satellit oder Kabelfernsehen
    • Wartung für den Fahrstuhl
    • Müllgebühren
    • Hausmeister
    • Reinigungsfirma
    • Gehwegreinigung
    • Grundsteuer (separate Abrechung)
    • Feuer- und Haftpflichtversicherungen
    • Konto- und Bankgebühren
    • kleine Reparaturen
    • Gartenpflege
    • Erbpacht

    Achten Sie auf die Abrechnungsanteile. Bei den Kosten für Wasser und Abwasser besteht die Möglichkeit nach Zählerstand, Wohnfläche oder Personen abzurechnen. Befindet sich im Haus ein Fahrstuhl, zahlen die Bewohner in den oberen Etagen einen höheren Anteil an Wartungsgebühren als die Bewohner des Erdgeschosses.

    3. Der Rücklagenfond

    Lassen Sie sich den aktuellen Stand des Rücklagenfonds vorlegen. Dieses Kapital steht für Sanierungs- und Renovierungsarbeiten am Haus zur Verfügung. Sollte dieser Fond zu gering oder nicht vorhanden sein, kann bei großen Sanierungen eine Sonderumlage von allen Eigentümer eingefordert werden. Der Rücklagenfond wird bei Verkauf der Wohnung nicht ausbezahlt. Der Fondanteil geht ohne Entschädigung auf den Käufer über.

    4. Das Protokoll der letzten Eigentümerversammlung

    Bitten Sie um Einsichtnahme in die letzten drei Protokolle der Eigentümerversammlung. Hier erfahren Sie wichtige Details über den Zustand und Gemeinschaft des Hauses.  

     

     

    Worauf ist bei Kauf eines Hauses zu achten?

    1. Die Lage

    Achten Sie beim Kauf eines Hauses besonders auf folgende Lagemerkmale:

    • Ausrichtung
    • Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe
    • Schule und Kindergarten
    • Freizeiteinrichtungen wie z.B. Park
    • Öffentliche Verkehrsmittel
    • Allgemeine Verkehrsanbindung

    2. Der Zustand

    Sollten Sie Gefallen an einem Objekt gefunden haben, vereinbaren Sie einen 2. Besichtigungstermin. Ziehen Sie einen Fachmann für Baumängel hinzu.

    Besonderes Augenmerk ist auf Folgendes zu legen:

    ORT

    MÄNGEL

    Wände

    Feuchte Wasserflecken oder Schimmel, größere Risse

    Fenster

    Schimmel, morsches Holz

    Türen

    Schließmechanismus fehlerhaft, morsches Holz

    Böden

    Unebenheiten, Versiegelung

    Wasser-, Abwasser- und Gasleitungen

    Undicht, Rost und Verfärbungen

    Dachboden

    Holzwurmbefall in den Dachbalken, ausbaufähig

    Dach

    Deckung des Daches undicht bzw. altersschwach

    Anschlüsse

    Fehlende oder mangelhafte Anschlüsse von Strom, Gas, Wasser, Abwasser, Telefon, Telekabel, etc.

    Fassade

    Gröbere Risse in der Fassade, Farbe, Verputz

    Keller

    Alter Erdkeller, rostiger Heiztank, Leitungen, Ungeziefer 

    3. Die Aufteilung

    Haben Sie auch ein Auge auf die allgemeine Aufteilung des Hauses.

    • Befinden sich Badezimmer und Wohnräume auf verschiedenen Etagen?
    • Sind Bad und Küche ohne Fenster?
    • Gibt es einen Balkon oder eine Terrasse?
    • Vorhandensein von Dachschrägen oder anderen „Hindernissen“ in den Zimmer?
    • Wie ist die Aufteilung des Gartens?
    • Gibt es genügend Stauraum im Haus, Garten oder in der Garage?
    • Sind die Zimmer zentral begehbar oder gibt es mehrere Durchgangszimmer?

    4. Der Preis

    Der Preis ist Verhandlungssache.